Geschichte

Geschichte

Image
Zwischen 1815 und 1830 gegründet, wuchs der Bestand der Seminarbibliothek zunächst aus Vermächtnissen der Geistlichkeit, unter anderem des Geschichtsschreibers der Speyerer Bischöfe und des Bistums, Domkapitular Franz Xaver Remling (1803–1873), und des ehemaligen Jesuiten Graf Damian Hugo Philipp von und zu Lehrbach (1783–1815). Die Eingliederung anderer Büchersammlungen wie der Konviktsbibliothek, einer erneut begonnenen Dombibliothek und der Bibliothek des Bischöflichen Ordinariates vermehrten den Bestand. Seit 1999 beherbergt die Bibliothek Sankt German die wohl größte private Sammlung von Faksimiles mittelalterlicher Handschriften des 4.–18. Jahrhunderts aus dem Nachlass des 1998 verstorbenen Kölner Germanisten, Altphilologen und Theologen Prof. Dr. Johannes Rathofer.

Den ausführlichen Beitrag zur Geschichte der Bibliothek können Sie hier als PDF downloaden.

Aktuell verfügt die Bibliothek zudem über moderne theologische Literatur zu allen Themen des kirchlichen Lebens. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!


Faksimilesammlung

Die Faksimile-Sammlung Professor Rathofers war, als seine Familie 1998 diesen kostbarsten Teil seines Bucherbes mit umfangreicher, spezifisch ihr zugehöriger Sekundärliteratur der Bibliothek Sankt German übereignete, als die bedeutendste Faksimile-Sammlung in privatem Besitz weitbekannt – eine imaginäre mittelalterliche Bibliothek, in der zusammengetragen ist, was im Mittelalter an zahlreichen weit verstreuten Orten nicht nur Europas dem Erkenntnisinteresse von Gelehrten und Gottessuchern zur Verfügung stand. 

Den ausführlichen Artikel zur Faksimilesammlung können Sie hier als PDF downloaden.
Und hier finden Sie eine Übersicht unseres Faksimile-Bestands als PDF

Image
Originalgetreue Nachdrucke alter Handschriften aus Bibliotheken weltweit bereichern die einzigartige Faksimilesammlung der Bibliothek.
Image

Im oberen Bild sehen Sie eines der wertvollsten historischen Bücher im Besitz der Bibliothek St. German. Es handelt sich dabei um das älteste Speyerer Gesangbuch aus dem Jahr 1599. Wir besitzen es im Original und als Faksimile.

Das unten abgebildete Buch gehört zu den originalgetreuen Nachdrucken alter Handschriften und ist unser kleinstes Buch. Es misst nur wenige Zentimeter.

Image

Unter den verschiedenen hebräischen Bibelausgaben aus dem Bestand der Bibliothek sind vor allem die  „Kaniel Megillah“, die Esther-Rolle, eine vollständige Faksimile-Ausgabe im Originalformat der  Esther-Rolle aus dem Besitz von Michael Kaniel erwähnenswert.

Image
Dies ist das Faksimile des „Codex von Aleppo“, einer Handschrift, mit dem ältesten Text der masoretischen Bibel. Einige Seiten der Handschrift wurden beim Brand der Aleppiner Zentralsynagoge während des Pogroms von Aleppo im Dezember 1947 zerstört.
Image