Pastoralseminar

Image

Pastoralseminar

Vielen Menschen im Bistum Speyer ist das Priesterseminar St. German als Ausbildungsort nicht nur der künftigen Priester, sondern auch der Pastoral- und Gemeindereferent*innen wie auch der Diakone bekannt. Mit der Generalsanierung vor einigen Jahren ging eine Neuausrichtung bzw. Erweiterung der Aufgabenbereiche einher. Seither ist das Haus auch Pastoralseminar des Bistums Speyer. Im Zusammenhang mit diesem Arbeitsschwerpunkt sollen künftig immer wieder Themenbereiche aufgegriffen werden, die für die pastorale Arbeit vor Ort von Bedeutung sind. Für diese Themenbereiche soll es Angebote zur Begleitung und Förderung der Arbeit von Haupt- und Ehrenamtlichen im Bistum geben.
Im Jahr 2022 wird es in Zusammenarbeit mit dem Referat für Trauer- und Hospizseelsorge darum gehen, Menschen, die sich in der Begleitung von Trauernden ehren- oder hauptamtlich engagieren, bei ihrer Arbeit vor Ort zu unterstützen, ihnen neue Impulse mitzugeben und sie fachkompetent zu begleiten. Auch der Erfahrungsaustausch und die gegenseitige kollegiale Beratung sollen dabei nicht zu kurz kommen. Mehr lesen …


Werkstatt Synodalität am 12. Februar 2022 
– Studientag zum Synodalen Weg für Haupt- und Ehrenamtliche
Seit 2019 ist die Kirche in Deutschland unterwegs auf dem Synodalen Weg. Ausgangspunkt war die MHG-Studie zu sexualisierter Gewalt an Minderjährigen durch katholische Priester, Diakone und männliche Ordensangehörige.
Der Studientag richtet sich an interessierte Haupt- und Ehrenamtliche im Bistum Speyer. Im Zentrum stehen die Vorstellung des aktuellen Diskussionsstands der Synodalforen und der ­Synodalversammlung, sowie die Einbettung des Prozesses in den weltkirchlichen Kontext.

Hier finden Sie eine PDF mit dem Programm und ausführlicheren Informationen.

Image

Unser Jahresthema 2022 im Pastoralseminar wird »trösten und begleiten« sein.
Es ist eine Einladung an alle haupt- und ehrenamtlich Engagierten, sich durch unterschiedliche Zugänge, Methoden und Inhalte mit den verschiedenen Facetten des Themas Trauer auseinanderzusetzen. Kerstin Fleischer, Referentin der Hospiz- und Trauerseelsorge, hat für diese Veranstaltungsreihe ein Konzept erarbeitet und wird mit verschiedenen Referent*innen die Nachmittage inhaltlich und thematisch gestalten.

Es finden acht Veranstaltungen zu diesem Jahresthema statt, die unabhängig voneinander besucht werden können. Wir werden keinen Kostenbeitrag erheben, aber wir bitten um Spenden. Eine Anmeldung ist zu jedem Termin erforderlich. Bitte informieren Sie sich hier auf der Website vor jeder Veranstaltung zu den dann geltenden Hygieneregeln.

Hier finden Sie eine PDF mit dem Programm und ausführlicheren Informationen.

Image