Pastoralseminar

Image

Pastoralseminar

„Berührt und bewegt von der Menschenfreundlichkeit Gottes wollen wir Segensort in der Welt sein: gastfreundlicher Ort heilsamer Unterbrechung, offener Raum des Dialoges, sicherer Seelsorge, unmittelbar erfahrbarer Nächstenliebe und der Feier der Gemeinschaft Gottes mit den Menschen.“
Mit diesen Worten beginnt die Vision des Bistums Speyer, die Bischof Dr. Karl-Heinz Wiesemann zum ersten Advent 2021 dem ganzen Bistum zur Umsetzung übergab. Der Aufgabe, Segensort gemäß dieser Bistumsvision zu sein, soll das Priesterseminar St. German sowohl als Ausbildungseinrichtung wie auch als Pastoralseminar des Bistums Speyer dienen. Es ist Teil der Ortskirche im Sinne des Seelsorgekonzeptes des Bistums „Der Geist ist es, der lebendig macht“ und will als solcher das Leben der Kirche von Speyer bereichern. Dazu orientiert sich das Haus an den Handlungsfeldern, wie sie die Bistumsvision beschreibt. Mehr lesen ...

Im Zusammenhang mit diesem Arbeitsschwerpunkt werden jährlich Themenbereiche aufgegriffen, die für die pastorale Arbeit vor Ort von Bedeutung sind. Für diese Themenbereiche gibt es Angebote zur Begleitung und Förderung der Arbeit von Haupt- und Ehrenamtlichen im Bistum. So war es im Jahr 2022 zur Themenreihe um „Trösten und Begleiten“ gekommen.

In einer neuen Reihe 2023/2024 wenden wir uns einer immer drängenderen Wahrnehmung vieler Menschen zu:
»Umgang mit Ängsten angesichts der Krisensymptome unserer Zeit«

Dieses Thema hat sich aufgrund der sich förmlich überholenden Nachrichten von Katastrophen, negativen Rekordzahlen und weltweit sich auswirkenden Ereignissen aufgedrängt.
Der Titel eines Fassbinder-Films der Siebzigerjahre bekommt eine neue, traurige Realität: »Angst essen Seele auf«. Angst ist nicht nur eine Art Achtung-Schild für die Seele. Sie kann auch, wenn sie einen Menschen ergreift, viel Negatives erzeugen und hervorbringen: Wut, Stress, Unsicherheit, Ungerechtigkeit, Hilflosigkeit, Ausgebranntsein, Ärger, Starre, Mutlosigkeit, Überreaktion, Hass, Kontrollzwang, Betrug, Lüge und vieles andere mehr. Wenn Angst unsere Seele auffrisst, sind wir irgendwann seelenlose Hüllen. Roboter, die per Knopfdruck agieren. In Angst verstrickt sehen wir nicht mehr klar, reagieren nicht mehr klar, fühlen nicht mehr klar …
Wie also gehen wir mit unseren eigenen und den Ängsten der Menschen um, die uns in unseren seelsorglichen Kontexten begegnen, ­angesichts der Krisensymptome unserer Zeit? Das wird die Frage ­hinter allen Fragen sein, die in zehn verschiedenen Facetten dieses Themas aufgegriffen wird. Wir werden einige Krisensymptome
ansprechen – in uns, in der Kirche, in der Gesellschaft, in der Welt – und werden anknüpfen an Antworten, die die Weisheit der Bibel, die theologischen und anderen Wissenschaften und die Erfahrung hervorgebracht haben.

Die Veranstaltungen können unabhängig voneinander besucht werden und finden außer im Mai freitags statt. Das sind die Termine: 03.11. und 08.12.2023, 12.01., 16.02., 13.04., 03.05., 17.05., 21.06., 05.07. und 30.08.2024 und hier finden Sie das ausführliche Programm als PDF. Es wird zu jeder Veranstaltung zusätzlich das Angebot einer Online-Teilnahme geben.

Geplant ist das Ankommen mit Kaffee und Kuchen, danach steigen wir spätestens um 15.30 Uhr in das Thema ein. Wir konnten kompetente Referentinnen und Referenten aus den eigenen Reihen und aus anderen Zusammenhängen gewinnen, die dieses Thema aus ihren Perspektiven beleuchten werden. Jeder Nachmittag hat sein eigenes Profil und lädt zur Reflexion, zum Austausch und zur Diskussion ein. Vor allem die Haupt- und Ehrenamtlichen aus unserem Bistum, aber auch alle am Thema Interessierten sind herzlich willkommen.

Zur Planung benötigen wir Ihre Anmeldung:
telefonisch unter 06232|6030-0 oder per eMail an anmeldung@sankt-german-speyer.de. Zudem bieten wir an, sich über einen Link live dazu zu schalten. Sie erhalten den Link bei der Anmeldung.
Eine Anmeldung ist zu jedem Termin erforderlich, auch wenn die Veranstaltungen unabhängig voneinander besucht werden können.

Die Seminarbibliothek wird – passend zum jeweiligen Themenschwerpunkt – einen Büchertisch anbieten und eine Literaturliste zur Verfügung stellen.

Wir bitten um eine Spende, um unsere Kosten zu minimieren. Am Ende einer jeden Veranstaltung erbitten wir eine kurze standardisierte Rückmeldung sowie am Ende der ganzen Reihe um ein Feedback von allen Teilnehmenden. Deshalb bitten wir bei der Anmeldung auch um Ihr Einverständnis, Ihre Kontaktdaten bis Ende 2024 aufzubewahren.

Image